Kontakt
Geiger Haustechnik
Weiler Weg 14
89335 Ichenhausen
Homepage:www.geiger-haustechnik.de
Telefon:08223 968822
Fax:08223 968855

Stellenangebote

Stellenangebote - werden Sie Teil unseres Teams.

Wir wollen unser Team verstärken und suchen engagierte und freundliche Mitarbeiter. Mehr erfahren Sie bei unseren Stellenangeboten.

Traumbad

Brille auf Magazinen

Zeit für Veränderung! Mit uns zu Ihrem Traumbad!

Leistungen

Leistungen Schwerpunkte

Durchblick verloren? Wir helfen Ihnen weiter!

Team

Unser Team

Wir lassen Sie nicht im Regen stehen!

LAUFEN save!

Kreislauf­fähige Toilette mit Design Preis Schweiz prämiert

Das zukunfts­weisende Urin-Trenn-WC save! von Laufen wurde An­fang Novem­ber beim Design Preis Schweiz 2021 zum Gewin­ner in der Kate­gorie „Product Consumer“ gekürt. Mit dem inter­natio­nal ange­sehenen Design­preis wer­den alle zwei Jahre Pro­dukte aus­gezeich­net, deren Design all­tags­tauglich und ästhe­tisch ist und zudem wirt­schaft­liche, gesell­schaft­liche und so­ziale Rele­vanz besitzt.

„Wir freuen uns sehr über diesen Design­preis, denn save! schreibt die Erfolgs­geschichte des Schwei­zer Designs in die Zu­kunft fort. Re­duk­tion auf das Nö­tigste bei höchster Funk­tio­nalität und größt­mög­licher Benutzer­freund­lich­keit sind der Schlüssel für nach­haltiges, lang­lebiges Design, wie wir es bei Laufen seit Jahr­zehnten pfle­gen“, kommen­tiert Alain Reymond, Head of Design­manage­ment bei Laufen, die Aus­zeich­nung. Der Schlüssel bei save! ist die Kreis­lauf­fähig­keit des WCs, das gleich zwei Probleme an der Schnitt­stelle zur Kana­lisation löst: die teure und auf­wändige Auf­berei­tung von Urin im WC-Ab­wasser und die Ver­schwen­dung von wert­vollen Res­sourcen.

LIS von Laufen

Gewinner beim Design Preis Schweiz 2021: Das Urin-Trenn-WC save! von Laufen wurde für sein nachhaltiges, zukunftsweisendes Design prämiert. Foto: Laufen

LIS von Laufen

Intelligentes Design: Die Abtrennung des Urins wird unter Ausnutzung der Oberflächenspannung über eine ausgefeilte Geometrie im Innern des WC-Keramikbeckens erreicht. Grafik: Laufen

Source Separation Technology

Die neuartige Toilette folgt der Idee der „Source Sepa­ration Tech­nology“, bei der Urin und übrige Aus­schei­dungen bereits am Ort der Ent­stehung von­ein­ander ge­trennt werden. Die ver­schie­denen Abwässer können da­durch ein­facher ver­arbeitet und wert­volle Res­sourcen wieder­gewonnen werden. Mensch­licher Urin ent­hält Roh­stoffe wie Phos­phor und Stick­stoff, aus denen sich Dünge­mittel her­stellen lassen. Bislang gelangen diese Stoffe vieler­orts auf der Welt in die natür­lichen Gewässer, wo sie zu einer gefähr­lichen Nähr­stoff­über­sättigung bei­tragen.

Erreicht wird die Abtren­nung des Urins über eine aus­gefeilte Geo­metrie im Innern des WC-Keramik­beckens und ganz ohne mecha­nische oder elek­tronische Hilfsmittel. Mittels einer in den Kera­mik­körper inte­grierten „Urin-Falle“ wird der Urin unter Aus­nut­zung der Ober­flächen­spannung, dem so­genannten Tee­kannen­effekt, in Rich­tung eines eigenen Aus­lasses geleitet und da­durch separiert. Feststoffe, Toiletten­papier und das Spül­wasser werden wie ge­wohnt über den bekannten Ab­fluss ab­geführt. Dem Benut­zer fällt der Unter­schied in Design und Funk­tion nicht ins Auge, denn von außen be­trach­tet sieht save! wie ein her­kömm­liches WC aus. Und noch wich­tiger: Das WC kann wie ge­wohnt benutzt werden, es sind keine Ver­haltens­än­derun­gen nötig.

Nachhaltiges Ab­wasser­manage­ment

Das intelligente, wegweisende De­sign ist das Ergeb­nis einer Koope­ration zwischen Laufen und dem öster­rei­chischen Design­studio EOOS. Das Nomi­nierungs­team des Design Preis Schweiz bewer­tet save! als „eine Erfin­dung, die im zukünf­tigen Ab­wasser­manage­ment eine Schlüssel­rolle ein­neh­men könnte und in ihrer poten­tiellen Trag­weite kaum zu über­schät­zen ist“ ein. Da kein Unter­neh­men den nöti­gen Infra­struktur­wan­del alleine be­werk­stelli­gen kann, müssen In­dus­trie, Architek­tur und Stadt­ent­wick­lung zusam­men­wirken, um die nötigen Voraus­setzungen für ein nach­haltiges Ab­wasser­manage­ment zu schaffen – save! kann dafür ein erster Bau­stein sein.

Auch die Jury zeigte sich in ihrer Begrün­dung von dem Kon­zept be­geistert: „Die durch save! ermög­lichte Abt­rennung von Urin […] ver­rin­gert Ent­sor­gungs­kosten, schont die Um­welt und bie­tet die Chance, die bisher als Ab­fall behan­delten mensch­liche Aus­schei­dun­gen im wört­lichen Sinn frucht­bar zu machen.“ Und weiter: „Ein En­gage­ment das An­er­ken­nung und Bei­fall ver­dient und in der Branche wie in der öffent­lichen Hand hoffent­lich als Ermu­tigung wahr­genom­men wird, ver­gleich­bar sinn­volle Lö­sun­gen zu ent­wickeln.“

Über den Design Preis Schweiz

Der Design Preis Schweiz zeich­net als natio­naler Wett­bewerb seit dreißig Jahren im bien­nalen Rhythmus Best­leistun­gen der Schweizer Design­wirt­schaft aus. 1991 zum ersten Mal aus­getragen, ist der Design Preis Schweiz in den drei Jahr­zehnten seines Be­stehens zu einer weg­weisen­den Institution der Schweizer Design­wirt­schaft gereift. Der Wett­bewerb ist als gemein­nüt­ziger Verein mit Sitz in Langen­thal orga­nisiert. Sowohl die Nomi­natoren wie auch die Mit­glieder der Jury sind un­ab­hängig und alleine den höchs­ten Qualitäts­kriterien ver­pflichtet.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems SHK GmbH & Co. KG

Zum Seitenanfang