Kontakt

PRESSEMITTEILUNG

Deutsches Pelletinstitut bescheinigt Kompetenz in Sachen umweltfreundliche Wärme

Geiger Haustechnik erneuert Qualifikation zum Fachbetrieb für Pellets und Biomasse!

Die Heizungsspezialisten der Firma Geiger Haustechnik aus 89335 Ichenhausen haben ihre Qualifikation zum „Fachbetrieb für Pellets und Biomasse“ aufgefrischt. Am 22. Mai 2014 hat der Handwerksbetrieb in Mickhausen bei der Firma ÖkoFEN an einer Fachschulung des Deutschen Pelletinstituts (DEPI) und des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) teilgenommen. Pelletfachbetrieb ist Geiger Haustechnik schon seit 2011. Dafür musste die Firma nachweisen, dass die notwendigen technischen Schulungen besucht wurden und bereits Erfahrung im Einbau von Pelletkesseln vorhanden ist.

„Für uns kein Problem“, sagt Peter Geiger, Inhaber von Geiger Haustechnik. Außerdem verfügen die Heizungsbauer von Geiger Haustechnik über Kenntnisse im Einbau von Pelletöfen, Scheitholzheiztechnik und Hackschnitzelheiztechnik und sind somit kompetente Ansprechpartner rund um das klimafreundliche Heizen mit heimischem Holz.

Martin Bentele, Geschäftsführer des Deutschen Pelletinstituts, freut sich über das große Interesse der Heizungsbaubetriebe an der Auszeichnung „Fachbetrieb Pellets und Biomasse“: „Nach drei Jahren haben wir schon 1.500 Betriebe geschult. Hausbesitzer, die sich für das Heizen mit Holz interessieren, finden unter www.pelletfachbetrieb.de qualifizierte Fachleute in ihrer Region. Mit der Nachschulung alle drei Jahre stellen wir sicher, dass unsere Pelletfachbetriebe stets auf dem aktuellsten Wissensstand sind, was die kleinen Presslinge aus Sägespänen angeht.“

Der Staat unterstützt den Austausch einer alten Heizung durch eine moderne und effiziente Pelletheizung. Über das sogenannte Marktanreizprogramm können mindestens 2.400 Euro Zuschuss beantragt werden. Außerdem spart der Verbraucher beim Heizen mit Pellets gegenüber fossilen Energien wie Öl und Gas viel Geld. „Holzpellets sind zurzeit gut 30 Prozent preiswerter als Heizöl. Die Investition in das CO2-neutrale Heizsystem lohnt sich also auch finanziell“, betont Martin Bentele vom DEPI.

Die Versorgung mit Holzpellets ist nach Einschätzung des DEPI bundesweit umfassend gesichert. Ein dichtes Netz aus Pellethändlern in der Region sorgt für kurze Transportwege und eine problemlose Anlieferung der Holzpresslinge – auch in der kalten Jahreszeit. Verbraucher sollten beim Kauf auf das neue Qualitätssiegel ENplus achten. Holzpellets mit diesem Siegel müssen strengen Qualitätsstandards genügen. Zertifizierte Händler sind unter www.enplus-pellets.de im Internet gelistet.

Bildmaterial zum Pelletfachbetrieb unter: www.pelletfachbetrieb.de/downloads.php

Informationen zum Heizen mit Pellets auf den Seiten des Deutschen Pelletinstituts unter: www.depi.de

Weihnachten 2016
Close Button